english

TIGER: Tiefengeothermie - Akzeptanz und Kommunikation einer innovativen Technik


Im Zuge des Atomausstiegs und der damit verbundenen Energiewende spielen regenerative und nachhaltige Energiequellen eine zunehmend wichtigere Rolle. Die Tiefengeothermie macht derzeit nur einen sehr geringen Anteil am Energiemix in Deutschland aus, birgt jedoch mit ihrer grundlastfähigen Stromerzeugung bei gleichzeitiger Wärmegewinnung viel Potenzial.

Anhand empirischer Untersuchungen wird durch qualitative und quantitative Verfahren eine Akzeptanzkartographie erstellt. Akzeptanzfördernde und -hemmende Faktoren werden identifiziert und in ein sensibles Kommunikationskonzept überführt. Das langfristige Ziel ist hierbei, Akzeptanz und Kommunikation bei der Planung und Entwicklung geothermischer Anlagen als wesentlichen Faktor zu integrieren.

Durch die interdisziplinäre Herangehensweise der am Verbundprojekt beteiligten Partner werden Kernkompetenzen der Ingenieurs-, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie die Expertise der externen Unternehmenspartner zusammengeführt. Dies ermöglicht die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts zur Umsetzung der Projektziele.

Projektinformation

Förderung:

BMU - Bundesministerium für Umwelt

Laufzeit:

2012 - 2015

Partner:

Prof. Dr. E.-M. Jakobs
HCIC TL/TK, Aachen

Prof. Dr. M. Ziefle
HCIC eCommunication, Aachen

CBM
Gesellschaft für Consulting, Business und Management mbH, Aachen

gec-co
Global Engineering & Consulting, Augsburg

Team HCIC:

Dipl. Psych Sylvia Kowalewski
Simon Himmel, M.A.
Johanna Kluge, M.A.