english

Projekt CAIRO

 

Das Projekt „Context Aware Intermodal Routing“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert. Gegenstand dieses interdisziplinären Verbundprojektes ist die Entwicklung technologiegetragener Mobilitäts- und Verkehrsdienstleistungen im öffentlichen Personenverkehr.

Gegenstand dieses interdisziplinären Verbundprojektes ist die Entwicklung technologiegetragener Mobilitäts- und Verkehrsdienstleistungen im öffentlichen Personenverkehr. Ziel des Projektverbundes von Deutsche Bahn AG, HaCon, InnoZ, dem Verkehrsverbund Berlin Brandenburg und der RWTH Aachen (Informatik 4, Communication Science/Psychologie, Textlinguistik und Technikkommunikation) und anderen Partner liegt in der Entwicklung eines über das Mobiltelefon vermittelten personalisierten, adaptiven und kontextsensitiven technischen Reiseassistenzsystems.

In mehreren iterativen Schleifen wird die Entwicklung des Systems vorgenommen. Die Benutzbarkeit, Verständlichkeit und Akzeptanz dieser neuartigen mobilen kontextsensitiven Kundeninformationssysteme werden für multimodale Reiseszenarien geprüft, in dem unterschiedliche Informationsarten und -aufgaben, ihre Umsetzung und Testung mit Zielgruppenvertretern vor dem Hintergrund nutzergruppenspezifischer Anforderungen untersucht werden.

 

Projekt Information

Förderung

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Laufzeit

2008 – 2010

Partner

Prof. Dr. O. Spaniol
Lehrstuhl für Informatik 4 (Verteilte Systeme), RWTH Aachen

Prof. Dr. E.-M. Jakobs
Textlinguisitik und Technikkommunikation, RWTH Aachen

Prof. Dr. M. Ziefle
Communication Science, RWTH Aachen

Deutsche Bahn, Berlin

Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ), Berlin

HaCon Ingenieursgesellschaft mbH

Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg

Team

Dipl. Soz. Anne-Kathrin Schaar (ab 6.2009)
Dipl. Psych. Dina Barner (bis 5.2009)
Christina Vedar