english

IMIP

 

Das Projekt „Interdisziplinäre Methoden industrieller Prozessmodellierung“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Wechselwirkungen zwischen Natur- und Geisteswissenschaften“ gefördert.

 

Das interdisziplinäre Verbundprojekt von Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Arbeitswissenschaft richtet sich auf die Entwicklung eines integrativen Ansatzes für die Bewertung, Weiterentwicklung und Anwendung industrieller Prozess-modellierungsverfahren bei der Darstellung komplexer und abstrakter Information.

 

Prozessmodelle übernehmen zentrale Aufgaben des betrieblichen Wissensmanagements. Sie sind bei ihrer Erstellung und Nutzung im betrieblichen Kontext zentral durch sprachlich-visuelle Verfahren geprägt, die in bestehenden ingenieurwissenschaftlichen Ansätzen bislang unzureichend berücksichtigt werden.

Ziel des Projekts ist die Identifikation von Schwachstellen ingenieurwissenschaftlicher Prozessmodelle, die Optimierung graphisch-visueller Notationssysteme sowie die Entwicklung von Methoden, um Informations- und Kommunikationsverluste bei Prozessbeschreibungen zu minimieren. Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt in Kooperation mit einem Industriepartner (Seidel GmbH + Co, Marburg).

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit erlaubt innovative Beiträge für die Entwicklung theoretischer und methodischer Konzepte, wie die Evaluation und Optimierung industrieller Notationssysteme oder die Erweiterung und Spezifikation von Verfahren zur Analyse kommunikativer Barrieren.

 

Projekt Information

Förderung:

Bundesministerium für  Bildung und Forschung (BMBF) 
Förderschwerpunkt: "Wechselwirkung zwischen Natur- und Geisteswissenschaften"

Partner:

Prof. Dr. E.-M. Jakobs
Textlinguisitik und Technikkommunikation

Prof. Dr. C. Schlick
Institut für Arbeitswissenschaft

Prof. Dr. M. Ziefle
Communication Science

Laufzeit

01.09.2008 – 31.11.2010

Ansprechpartnerin:

Dr. Katrin Arning

Team

Dr. Katrin Arning
Julia Spanke, M.A.
Dipl.-Ing. Tim Jesske
Jenny Paola Figueroa Díaz
Stefan Ladwig