english

SPiCy - Raumwahrnehmung in der virtuellen Realität

Anwendungen aus dem Bereich der virtuellen Realität (VR) versprechen ein realitätsnahes Nutzererlebnis in Unterhaltungskontexten und Simulationen. Zudem sind diese Anwendungen immer häufiger in heimischen Wohnzimmern anzutreffen, was auf die steigende Bezahlbarkeit der Hardware, welche im wesentlichen aus einem vor den Augen getragenen Display (HUD) besteht, und dem Vorpreschen der Spieleindustrie zurückzuführen ist. Die Bewegung des Nutzers im virtuellen Raum kann über herkömmliche Spielecontroller oder die reale Bewegung des Nutzers umgesetzt werden, wobei letztere ein wesentlich stärkeres Eintauchen in die virtuelle Welt ermöglicht. Hierbei kann aber die Begrenzung des realen Raumes problematisch werden. Die Verwendung von „motion platforms“, die den Nutzer real auf der Stelle halten, oder virtuell eingeblendeten Barrieren, die dem Nutzer in der virtuellen Welt im Wege stehen, sollen diesem Problem entgegenwirken.

Das Projekt widmet sich der Berücksichtigung realer Raumgrenzen bei der Übertragung in die virtuelle Realität, ohne dass das Immersionserlebnis des Nutzers getrübt wird. Ein bestehender Ansatz stellt „redirected walking“ dar, bei dem der virtuelle Weg des Nutzers mit Hilfe von Rotationen durch den Raum geführt wird, ohne dass dieser diese Rotationen wahrnimmt. Dieser Ansatz verliert jedoch in offeneren virtuellen Szenarien an Effektivität und ist bisher nur bei Flächen überprüft, die den in Wohnzimmern bestehenden Platz übersteigen dürften (4mx12m). Im Projekt soll die Übertragung bestehender Ansätze auf Heimkontexte überprüft werden, sowie grundlegende psychophysikalische Mechanismen der Wahrnehmung erforscht und in ihrer naturgegebenen Unvollkommenheit (z.B. Sakkadenblindheit und mangelndes Bewusstsein für Rotation) ausgenutzt werden. Weiterhin soll die Komplexität der virtuellen Szenarien durch akustische Merkmale und bewegliche Objekte erhöht und eine exemplarische virtuelle Umgebung erstellt werden, die den entwickelten Algorithmus in einer virtuellen Tour einsetzt. Weitere Forschungsfragen ergeben sich aus der Rolle menschlicher Einflussgrößen auf das Vertrauen in die eingesetzte Technologie.

Projektinformation

Förderung:

ICT Foundations of a Digitized Industry, Economy, and Society” by the profile area ICT

Zeitraum:

01.11.2016 – 30.09.2018

Team:

André Calero Valdez

Julian Hildebrandt

Projektpartner:

Prof. Dr. Leif Kobbelt, VCI

Prof. Dr. Martina Ziefle, Communication Science