english

HA-N-F - Hochautomatisiertes Nutzerspezifisches Fahren

Die zunehmende Urbanisierung und die veränderte gesellschaftliche Mobilität bringen neue Herausforderungen für die individuelle und individualisierbare Mobilität mit sich. Entwicklungen im Automobilsektor sind in hohem Maße von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bestimmt, wie beispielsweise im Bereich des hochautomatisierten Fahrens, das für die Sicherheit, den Komfort und die Effizienz gesellschaftlicher Mobilität ein enormes Potential aufweist. Technologisch hat sich das automatisierte Fahren in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Jenseits der technologischen Reife ist die nutzerzentrierte und gesellschaftlich verträgliche Einführung neuer Technologien im Mobilitätssektor eine beachtliche Herausforderung. Dies ist insbesondere beim automatisierten Fahren der Fall, das aus gesellschaftlicher Sicht zwar unbestreitbare Vorteile aufweist, aber gleichzeitig bei den Nutzern Bedenken vor Kontrollverlust, Übergriff von außen und Verlust der Verantwortlichkeit im Fahrzeug auslösen. Was bislang fehlt, ist eine systematische Aufarbeitung der Faktoren, die die nutzerspezifische Informationsgestaltung und die Akzeptanz beim hochautomatisierten Fahren bestimmen und die durch eine gezielte interdisziplinäre Vorgehensweise bei der Entwicklung, Testung und Markteinführung beim automatisierten Fahren adressiert werden können. Ziel des Projektes ist es, einen Faktorenraum („Designspace“) zu erstellen und empirisch zu validieren, der Eigenschaften des Fahrers (z.B. Einstellungen, Vorwissen, mentale Modelle) in unterschiedlichen Fahrszenarien (teil-/ vollautomatisiert) im Hinblick auf Anforderungen an die Informationsgestaltung im Fahrzeug und akzeptanzrelevanten Anforderungen der Nutzer (Datenfreigabe, Speicherung, Datenschutz) beim hochautomatisierten Fahren miteinander in Verbindung bringt.

Förderung:

Strategiefund/Exini, im Rahmen der Ausschreibung des Profilbereichs Information & Communication Technology der RWTH Aachen University “ICT Foundations of a Digitized Industry, Economy, and Society”

Laufzeit:

01.10.2016-30.09.2018

Team:

Teresa Schmidt, M.A.

Ralf Philipsen, M.Sc.

Beteiligte Projektpartner:

Lehrstuhl für Communication Science (Prof. Dr. Martina Ziefle)

Institut für Kraftfahrzeuge (Prof. Dr. Lutz Eckstein)